Fähnrich

Ward einstmals ein Fähnrich, wohl in sein Madel verliebet.
In eine kleine – aber feine.
In eine kleine, aber feine – Bierbraumamsell.

Hab Schildwacht gestanden, ich hab so manchmal präsentiert.
Ich hab so manches – schöne Madel,
ich hab so manches schöne Madel – in meinem Schilderhaus verführt.

Die traurigsten Briefe, die schrieb ich dann nach Hause.
Und damit lockt ich – meinen Eltern,
die letzte Mettwurst aus dem Haus.

Liebe Leute, wollt ihr wissen, hei was Soldaten gebühret.
Ja für die Nacht ein schönes Madel,
Ja für die Nacht ein schönes Madel,
oder fünfundzwanzig Flaschen Bier.